CORONA

 

Corona-Virus

Eine ungewöhnliche Situation erfordert leider ungewöhnliche Maßnahmen (15.03.2020)

WICHTIG:
Wir bitten Sie die Praxisräumlichkeiten nur nach telefonischer Voranmeldung zu betreten!!!
Dies gilt als erkrankte Person, sowie als gesunde Person. Neben dem erkrankten Kind soll bitte nur eine Begleitperson in die Praxis kommen.

Um eine Schlange an der Anmeldung zu vermeiden, ist die Praxistür ab jetzt geschlossen. Bitte Klingeln!

Termine werden nur noch telefonisch oder per eMail vergeben!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Kindkrankmeldungen:

Liebe Patienten, auf Grund der jetzigen Schließungen der Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten oder einer verordneten häuslichen Quarantäne, können wir leider keine Krankmeldungen für Ihr Kind ausstellen.
Nach Vorgaben der Krankenkassen, können wir Eltern nur dann krankschreiben, wenn Ihr Kind Symptome einer Erkrankung aufweist.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Eltern und Großeltern,

aktuell verbreitet sich der Coronavirus in Deutschland.

Das Coronavirus namens SARS-CoV-2 ist rasch übertragbar, aber für Kinder und junge Erwachsene ohne Vorerkrankungen "nur" eine einfache Erkältung.

Bei älteren Patienten oder Patienten mit Vorerkrankungen kann jedoch eine Ansteckung mit schweren Krankheitssymptomen bis hin zum Tode einhergehen.

Aus diesen Gründen versuchen wir auch als Praxis eine Ausbreitung des Virus einzudämmen. Dies wird nur gelingen, wenn wir uns ALLE an entsprechende Hygiene-Regeln halten.

WICHTIG:
Wir bitten Sie die Praxisräumlichkeiten nur nach telefonischer Voranmeldung zu betreten!!!
Dies gilt als erkrankte Person, sowie als gesunde Person.

Da sich in der Praxis Erreger von Patienten sammeln und weiterverbreiten können, müssen wir die erkrankten Patienten oder Angehörige entsprechend einordnen und gegebenenfalls isolieren. Dies ist wichtig für die betroffenen Patienten, sowie für die gesunden Begleitpersonen, aber auch für das gesamte Praxispersonal.

Um unsere ältere Generation zu schützen, sollte zunehmend die Aufmerksamkeit auf die Großeltern, Tanten und Onkeln gelenkt werden.
Bitte informieren Sie ältere Angehörige Kontakte im Alltag zu vermeiden.

Gegebenenfalls kann die "junge Generation" die Einkäufe für die Älteren übernehmen, um unnötige Kontakte bzw. Ansteckungen z.B. in Warteschlangen zu vermeiden.

Die ältere Bevölkerung muss sensibilisiert werden, dass sie nur noch die nötigsten sozialen Kontakte pflegen und somit Infektionsherde vermeiden.

Wir danken für Ihre Mithilfe!

Ihr Kinder- und Jugendarzt

Dr. med. Stephan Buchner

***

Liebe Eltern, liebe Patienten, (07.03.2020)

für die Diagnostik bei Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Corona-Virus wurde in Rheinhessen inzwischen eine sehr gute Lösung gefunden.

 In Ingelheim wurde eine zentrale Stelle für die erforderlichen Nasen- und Rachenabstriche eingerichtet.

 Bei Verdacht auf eine Coronainfektion rufen Sie bitte die 116117 an. Hier wird telefonisch geklärt, ob ein Abstrich sinnvoll ist. Falls ja, erhalten Sie dafür einen Termin und genauere Hinweise.

 Natürlich stehe auch ich Ihnen gerne für Rückfragen zur Verfügung: telefonisch, per Mail oder bei Bedarf auch im Rahmen einer neu eingerichteten Möglichkeit einer Videosprechstunde. Aber bitte kommen sie bei Verdacht auf eine Corona-Infektion nicht unangemeldet in unsere Praxis! Sie würden damit andere Patienten und das Personal gefährden!

Ich persönlich halte das neue Corona-Virus für ähnlich gefährlich, wie die alljährlich auftretenden Grippewellen. In Deutschland sind diesen Winter bereits über 200 Menschen an Grippe gestorben. In manchen Wintern sind es über 10.000 Menschen, die an Grippe sterben. Verstärkte Hygiene (Händewaschen), längeres Zuhausebleiben sind bei den jetzigen Erkältungskrankheiten ist sicherlich sinnvoll. Hamsterkäufe von Lebensmitteln oder von medizinischen Produkten (Masken, Desinfektionsmittel) sind sicher nicht erforderlich.

Leiten Sie die Informationen über das neue Vorgehen gerne an Freunde und Bekannte weiter!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kinder- und Jugendarzt

Dr. med. Stephan Buchner

***

Corona-Pandemie:

Derzeitiger Kenntnisstand und Empfehlungen am 29.2.2020

Liebe Eltern,

nach Einschätzung von Experten ist inzwischen eine Corona-Pandemie möglich. Im Sinne eines besonnenen Umgangs für Ihr Kind hier einige Stichpunkte nach momentanem Kenntnisstand:

-              Die Patienten sind bereits mindestens 2 Wochen vor Krankheitsausbruch ansteckend

-              Die meisten Infizierten haben nur milde Verläufe und sind dennoch ansteckend!

-              Ansteckung erfolgt hauptsächlich über Tröpfcheninfektion (Nießen, Anhusten), aber auch Schmierinfektion z.B. Händeschütteln, Türklinken etc.

-              Ernste Verläufe gibt es fast nur bei älteren Menschen über 60 Jahren mit Grunderkrankungen (Chemotherapie, Herz-/ Lungenkrankheiten, Diabetes, besonders Raucher)

-              Eine ursächliche Therapie bei Corona-Erkrankung ist noch nicht bekannt.

Vorbeugung:

-              Häufiges Händewaschen, ggf. auch desinfizieren

-              Händeschütteln, Umarmungen vermeiden

-              Größere Menschenansammlungen meiden, Abstand halten

-              Kinder bei Erkältungssymptomen großzügig zuhause lassen!

-              Husten/Niesen in die Ellenbeuge, Taschentücher häufig wechseln

Situation im Gesundheitswesen:

-              Bei „Verdacht auf Corona-Infektion“ gilt: Keinesfalls unangemeldet in Praxis kommen, sondern in jedem Fall zuvor telefonische Kontaktaufnahme

-              Bereits jetzt arbeiten die meisten Arztpraxen aufgrund der grassierenden Grippe- und Erkältungswelle weit über ihrer Belastungsgrenze

-              Die Wartezimmer sind überfüllt, eine Ansteckung im Wartebereich mit dem Coronavirus ist prinzipiell nicht ausschließbar

-              Vorsorgen und Impfungen werden von der Akutsprechstunde getrennt, die Akutsprechstunde ist zur Zeit tgl. von 10-12 Uhr (wie immer telefonische Anmeldung erforderlich!)

-              Zusätzlich empfehlen wir: Kommen Sie bitte zur Zeit nicht wegen harmloser Erkrankungen wie z.B. leichter Erkältung oder Bindehautentzündung in die Praxis. Auch Fieber unter 39°C,  Schnupfen oder etwas Husten bei sonst fittem Kind sind kein Grund eine Praxis aufzusuchen. Es wäre fatal, wenn Ihr Kind deswegen mit dem Corona- oder Grippevirus angesteckt würde - fatal für alle Kinder, aber noch mehr für deren Eltern und Großeltern!  Rufen Sie uns bitte bei weiteren Fragen an!

-              Kinder mit starken Atemwegsbeschwerden (heftiger, anhaltender Husten, Kurzatmigkeit, Schnelles und flaches Atmen) und mit Kontakt zu einem Coronafall oder Aufenthalt in einem Gebiet mit Coronafällen müssen in der Regel stationär behandelt werden. Auch hier aber zuvor Praxis oder Klinik anrufen.

Testung auf Corona:

-              Die meisten Praxen, auch wir,  haben keine Schutzausrüstung in ausreichender Menge vorrätig, Tests auf Corona sind ohne entsprechenden Schutz aber nicht möglich!

-              Labortestung erfolgt nur bei begründetem Verdacht: Direkter Kontakt mit einem gesichert Infizierten oder Aufenthalt in gesperrtem Gebiet (z. B. abgeriegelte Städte der Lombardei, aber keineswegs Norditalien generell) in den letzten vier Wochen

-              Labortest nur bei begründetem Verdacht Kassenleistung, sonst Kosten ca. 150.- Euro

-              Kapazität der Labore ist bei zahllosen unbegründeten Aufträgen erschöpft!

Hilfreiche Telefon-Nummern:

-              Hotline des Gesundheitsministeriums für Patienten: 0800 575 8100

-              Hotline des Gesundheitsamtes in Mainz von 8.00-17.00 Uhr:  06131 69333 4275 oder 06131 69333 4208

-              Universitätskinderklinik Mainz: 06131-17 2557

-              Kinderärztlicher Notdienst: gemäß Ansage Anrufbeantworter